Arganöl für Haut

Für wen ist Arganöl für die Haut geeignet?

Arganöl ist für jeden Haupttyp ausgezeichnet geeignet. Es ist ideal zur täglichen Hautpflege, aber auch zur Vorbeugung von Alterungserscheinungen oder zur Behandlung von Hautproblemen.

Unterstützt die Regenerationskraft

Für die tägliche Hautpflege hat sich Arganöl ausgezeichnet bewährt. Das flüssige Gold Marokkos punktet durch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren sowie natürliche Antioxidantien, die vor schädlichen freien Radikalen schützen. Es ist somit bestens geeignet zur täglichen Körper- und Hautpflege. Arganöl verleiht der Haut Elastizität und Vitalität und schützt sie somit vor Austrocknung, es hilft der Haut, sich zu regenerieren und ihr natürliches Gleichgewicht zu bewahren.

Falten und Hautalterung

Die Haut ist täglich vielen Belastungen ausgesetzt. Wind, starke Sonneneinstrahlung, Kälte oder trockene Heizungsluft strapazieren und schädigen die Haut. Konventionelle Anti-Aging-Produkte sind ein Mix aus synthetischen Duft- und Konservierungsstoffen, sie sind teuer und ihre Wirkung ist oft zweifelhaft.
Arganöl ist dagegen ein reines Naturprodukt, das ohne künstliche Zusatzstoffe auskommt. Es ist das einzige Pflegeprodukt der marokkanischen Berberfrauen, die sich trotz widriger Umweltbedingungen und anstrengender Arbeit im Freien einer schönen, strahlenden und bis ins hohe Alter faltenfreien Haut erfreuen dürfen.
Arganöl kann aber noch viel mehr.

Trockene Haut

Arganöl legt sich wie ein schützender Film über die Haut und wirkt ihrer Austrocknung entgegen. Es spendet Feuchtigkeit und sorgt so für einen strahlenden, ebenmäßigen Teint. Trockene Stellen an Händen, Füßen, Knien oder Fersen werden durch regelmäßige Einreibungen mit Arganöl zart und weich, dem unangenehmen Spannungsgefühl, das oft mit Juckreiz einhergeht und in extremen Fällen sogar zum Aufplatzen der Haut führen kann, wird vorgebeugt.

Akne, Neurodermitis und andere Hautprobleme

Die im Arganöl enhaltenen entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkstoffe tragen maßgeblich dazu bei, Hautkrankheiten wie Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte und Ekzeme zu lindern. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte die Anwendung im medizinischen Bereich jedoch immer in Abstimmung mit dem behandelnden Hautarzt erfolgen. Die im Arganöl enthaltenen Tocopherole unterstützen die Zellerneuerung, bei regelmäßiger Anwendung können Narben oder Altersflecken verschwinden oder zumindest gemindert werden.

Was gilt es bei der Pflege mit Arganöl für die Haut zu beachten?

Die heilsame Wirkung von Arganöl hat sich herumgesprochen und vom Shampoo über Bodylotion bis bis zur Hautcreme gibt es mittlerweile viele Pflege- und Kosmetikprodukte auf dem Markt, die Arganöl enthalten. Der Anteil des in ihnen enthaltenen Arganöls ist jedoch minimal.

Bei der Anwendung von Arganöl sollte man bedenken, dass das wertvolle Öl seine volle Kraft nur entfalten kann, wenn es in unverfälschter und reiner Form verwendet wird. Chemische Duft- und Konservierungsstoffe, wie sie in konventionellen Hautcremes und Pflegeprodukten enthalten sind, können die Wirkung des kostbaren Arganöls hemmen, eine weitere Gefahr besteht in etwaigen allergenen Reaktionen, die durch die Vermischung hervorgerufen werden können.

Viel besser, als sich mit einem „billigen“ Ersatz zufriedenzugeben, ist es, auf das Original zu vertrauen. Nur unverfälschtes Arganöl garantiert überzeugende kosmetische Ergebnisse. Reines Arganöl besteht nur aus einer einzigen Zutat, und zwar aus dem Öl, das aus den Kernen der Früchte des Arganbaumes gepresst wird. Ein kosmetisches Produkt, dem nur ein geringer Prozentsatz an Arganöl beigesetzt wurde, ist in der Wirkung überhaupt nicht mit dem von reinen Arganöl zu vergleichen.

Das für kosmetische Zwecke eingesetzte Arganöl zeichnet sich durch einen angenehmen Duft aus. Je nach persönlicher Vorliebe kann es durch einige Tropfen naturreinen ätherischen Öls aromatisiert werden. Rosenöl besticht durch seinen edlen Duft, etwas Zitrusöl verleiht dem Arganöl eine spritzige, belebende Note.

Wie wendet man Arganöl für die Haut an?

Arganöl ist sehr ergiebig, deshalb reichen schon einige wenige Tropfen aus, um ein hervorragendes Ergebnis zu erzielen. Für die tägliche Hautpflege verreiben Sie etwas Arganöl in den Händen und massieren es mit leicht kreisenden Bewegungen in die Haut ein. Nutzen Sie Arganöl nach dem Duschen oder Baden als natürliche Bodylotion und massieren Sie einige Tropfen in die noch leicht feuchte Haut ein.

Viele Menschen klagen über Schrunden oder Risse an den Fersen oder rissige Hände. Hier wirkt eine Kurpackung wahre Wunder. Geben Sie reichlich Arganöl auf die betroffenen Partien, ziehen Sie Strümpfe oder dünne Baumwollhandschuhe an und lassen sie das wertvolle Öl über Nacht einwirken. Bei regelmäßiger Anwendung verschwinden die rauen Stellen und Ihre Haut wird zart und weich.

Unreine Haut freut sich über eine Gesichtsmaske. Mischen Sie lauwarmes Wasser, etwas Arganöl mit Heilerde, so dass eine pastöse Masse entsteht, und tragen Sie diese großzügig auf Gesicht, Hals und Dekolleté unter Aussparung der Augenpartie auf. Lassen Sie die Masse antrocknen und nehmen Sie sie anschließend mit lauwarmem Wasser ab.

Für ein natürliches Körperpeeling mischen Sie grobes Meersalz mit Arganöl, geben etwas Zitronensaft hinzu und verreiben diese Paste großzügig mit kreisenden Bewegungen auf Gesicht und Körper. Abgestorbene Hautschuppen werden entfernt und die Haut wird wieder klar und strahlend. Waschen Sie die Paste anschließend mit lauwarmem Wasser ab und verwöhnen Sie Ihre nun strahlend schöne Haut mit einigen Tropfen Arganöl.