Arganöl:ein wahres Wunder der Natur

 

 1.Arganöl – das flüssige Gold Marokkos

In der kargen Landschaft von Südmarokko wächst ein unscheinbar aussehender Baum, der Arganbaum, Argania spinosa. Aus dessen Früchten gewinnen die Berberinnen in mühevoller Handarbeit das wertvolle Arganöl.
Das flüssige Gold, wie das Öl auch genannt wird, ist das Geheimnis ihrer natürlichen Schönheit und Besucher der Region sind immer wieder erstaunt über die Frauen, die sich ihre jugendlich straffe Haut bis ins hohe
Alter hinein bewahren können. Nicht selten findet man Großmütter mit strahlend faltenfreier Haut, die in ihrem Leben noch nie etwas von Anti-Aging-Produkten gehört haben – geschweige denn, dass sie sie anwenden würden.
Arganöl ist das einzige Produkt, das diese Frauen ihr ganzes Leben lang für die Pflege ihrer Haut und Schönheit genutzt haben.

Der Arganbaum ist der Lieferant des kostbaren Arganöls, das schon längst nicht mehr nur ein Geheimtipp ist, sondern sich seinen festen Platz in den Gourmetküchen in aller Welt erobert hat.

2. Wissenswertes zum Arganbaum

  • Arganien gehören zu den Sapotengewächsen (Sapotaceae).

  • Auf den Bäumen wachsen in guten Regen-Jahren mehrere Generationen Blüten und Früchte.

  • Durch die unterschiedlichen Reifegrade sollten die Bäume nicht geschüttelt werden.

  • Herabgefallene Früchte werden aufgelesen und weiterverarbeitet.

  • In Jahren ohne Regen stellt der Baum das Wachstum ein, wirft seine Blätter ab und kann so überleben.

  • Regnet es, treiben binnen Kurzem neue Blätter aus und es dauert nicht lange, bis die ersten Blüten erscheinen.

  • Durch die Dornen schützen sich die Bäume vor tierischen Räubern.

  • Ziehen sind trittsichere Kletterer und lieben Arganfrüchte und -blätter.

  • Bisher scheiterten die Versuche Arganien in anderen Region des Mittelmeeres anzusiedeln.

3. Arganöl – Herstellung

Die Herstellung von Arganöl ist sehr aufwändig. Sind die Früchte geerntet, müssen sie etwa eine Woche lang an der Luft trocknen. Danach wird das Fruchtfleisch rund um die Argannuss entfernt. Ist die harte Nuss freigelegt, wird sie mit einem Stein aufgeklopft. Diese Handarbeit ist deshalb so mühsam, da die Nüsse etwas 15 Mal härter als Haselnüsse sind. Die flachen Samen – auch Mandeln genannt – werden dann in einem Körbchen gesammelt und aussortiert.
Anschließend werden die Samen über Feuer geröstet. Die Nussschalen dienen dabei als Brennstoff für das Feuer. Beim Rösten der Nüsse ist äußerste Vorsicht gefragt: Werden die Samen zu kurz geröstet, schmeckt das daraus gewonnene Öl säuerlich, zu langes Rösten macht das Öl bitter. Nach dem Rösten kommen die Steinmühlen zum Einsatz.
Nach und nach werden die Samen in die Mühle gegeben und darin zerkleinert, bis ein zähflüssiger Brei entsteht. Dieser fließt aus der Mühle in größere Schüsseln, in denen er dann – unter Zugabe von etwas Wasser – geknetet wird. Das geschieht so lange, bis sich nach und nach das wertvolle Öl von der restlichen Masse trennt. Die übrig gebliebene Paste dient als Viehfutter. Das leicht nussig schmeckende, bernsteinfarbene Öl wird jetzt noch filtriert und kann dann zur Haut- und Haarpflege oder als gesundes Öl in der Küche genutzt werden.

        3.1 Von der Nuss zum Öl:

  • Nüsse  werden vom Fruchtfleisch befreit,
  • zwischen zwei Steinen geöffnet und die Samen geröstet.
  • anschließend in einer elektrischen Ölmühle kalt gepresst
  • Vorteile: schonende Pressung, längere Haltbarkeit

       3.2 Zusammensetzung Arganöl:

  • 96% Triglyceride
  • 1,5% Diglyceride und freie Fettsäuren
  • 0,3% Monoglyceride
  • Häufigste Fettsäuren: einfach ungesättigte Ölsäure, zweifach ungesättigte Linolsäure, gesättigte Fettsäure Palmitinsäure und Stearinsäure

       3.3 Wertvolle Inhaltsstoffe im Arganöl:

  • Tocopherole
  • Squalen
  • Sterole

4.Arganöl – Einsatzmöglichkeiten in der Kosmetik

4.1.Arganöl für die Haut - Schönheitspflege aus der Natur

Die Berberfrauen nutzen Arganöl schon seit Jahrtausenden traditionell zur Pflege von Körper und Gesicht. Einst wurde es sogar als Shampoo genutzt. Das reine Naturprodukt kann trockener Haut mehr Feuchtigkeit zuführen und bei regelmäßiger Anwendung Fältchen vorbeugen. Nach leichtem Sonnenbrand hilft es der Haut sich selbst zu regenerieren.

4.1.1 Unterstützt die Regenerationskraft

Für die tägliche Hautpflege hat sich Arganöl ausgezeichnet bewährt. Das flüssige Gold Marokkos punktet durch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren sowie natürliche Antioxidantien, die vor schädlichen freien Radikalen schützen. Es ist somit bestens geeignet zur täglichen Körper- und Hautpflege. Arganöl verleiht der Haut Elastizität und Vitalität und schützt sie somit vor Austrocknung, es hilft der Haut, sich zu regenerieren und ihr natürliches Gleichgewicht zu bewahren.

4.1.2 Falten und Hautalterung

Die Haut ist täglich vielen Belastungen ausgesetzt. Wind, starke Sonneneinstrahlung, Kälte oder trockene Heizungsluft strapazieren und schädigen die Haut. Konventionelle Anti-Aging-Produkte sind ein Mix aus synthetischen Duft- und Konservierungsstoffen, sie sind teuer und ihre Wirkung ist oft zweifelhaft.
Arganöl ist dagegen ein reines Naturprodukt, das ohne künstliche Zusatzstoffe auskommt. Es ist das einzige Pflegeprodukt der marokkanischen Berberfrauen, die sich trotz widriger Umweltbedingungen und anstrengender Arbeit im Freien einer schönen, strahlenden und bis ins hohe Alter faltenfreien Haut erfreuen dürfen.
Arganöl kann aber noch viel mehr.

4.1.3 Trockene Haut

Arganöl legt sich wie ein schützender Film über die Haut und wirkt ihrer Austrocknung entgegen. Es spendet Feuchtigkeit und sorgt so für einen strahlenden, ebenmäßigen Teint. Trockene Stellen an Händen, Füßen, Knien oder Fersen werden durch regelmäßige Einreibungen mit Arganöl zart und weich, dem unangenehmen Spannungsgefühl, das oft mit Juckreiz einhergeht und in extremen Fällen sogar zum Aufplatzen der Haut führen kann, wird vorgebeugt.

4.1.4 Für wen ist Arganöl für die Haut geeignet?

Arganöl ist für jeden Haupttyp ausgezeichnet geeignet. Es ist ideal zur täglichen Hautpflege, aber auch zur Vorbeugung von Alterungserscheinungen oder zur Behandlung von Hautproblemen und –krankheiten.

4.2 Arganöl für die Haare – Naturprodukt ohne Chemie

Das wertvolle Öl kann bei den unterschiedlichsten Haarproblemen genutzt werden. Da Arganöl sehr ergiebig ist, reicht jeweils eine kleine Menge. Es eignet sich als Spülung, Haarmaske oder auch bei juckender Kopfhaut und Schuppen. Kommt das Haar im Urlaub mit Sonne und Salzwasser in Kontakt, kann Arganöl vor Austrocknung schützen.
Die marokkanischen Berberfrauen sind bekannt sind für ihr traumhaft schönes, seidig glänzendes Haar. Sie wissen schon lange: Arganöl für Haare ist ein wahres Wundermittel auf ganz natürlicher Basis. Es kommt vollkommen ohne Silikone, chemische Zusätze oder künstliche Duftstoffe aus. Es pflegt das Haar und beugt Schäden vor und hat sich als segensreich bei Haarproblemen aller Art bewährt.

4.2.1 Wie wirkt Arganöl für Haare?
Arganöl ist besonders reich an wertvollen Substanzen, die eine gesundheitsfördernde und pflegende Wirkung auf Haut und Haare aufweisen. Darunter ist besonders Vitamin E zu nennen, es kräftigt das Haar und kann das Haarwachstum beschleunigen. Das wertvolle Arganöl legt sich wie ein schützender Film um das einzelne Haar und schließt die Feuchtigkeit ein, so trägt es dazu bei, Haarbruch und Spliss zu vermeiden oder zu reduzieren.
Dieser pflegende Film kann die schädigenden Wirkungen von Umwelteinflüssen wie starke Sonneneinstrahlung, Wind, Kälte oder trockene Heizungsluft minimieren und ihnen vorbeugen.
Manchmal ist ein Pilz auf der Kopfhaut die Ursache für Schuppen und ein unangenehmes Jucken oder Brennen. Die zellschützenden, antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkstoffe des Arganöls haben eine beruhigende und ausgleichende Wirkung auf die gereizte Haut. Sie wird sanft ins Gleichgewicht gebracht , denn nur eine gesunde Kopfhaut ist die Basis für schöne und gepflegte Haare.
Arganöl kann sogar das Haarwachstum beschleunigen. Durch eine Kopfmassage mit Arganöl werden die Haarwurzeln stimuliert und vitalisiert. Alles, was gut für die Kopfhaut ist, kommt auch den Wurzeln zugute. Sie werden über das Blut mit Nährstoffen versorgt, sodass das Haar schneller, kräftiger und gesünder wachsen kann.

4.2.2 Wie wendet man Arganöl für Haare an?

- Als Massageöl

Um die gereizte Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht zu bringen, massieren Sie einige Tropfen Arganöl mit langsam kreisenden Bewegungen in die Kopfhaut ein. Für ein optimales Ergebnis bedecken Sie den Kopf mit einer Duschhaube und lassen das wertvolle Arganöl etwa 30 Minuten lang seine Wirkung entfalten. Waschen Sie Ihre Haare dann wie gewohnt mit einem milden Shampoo, besonders empfehlenswert ist Arganöl-Shampoo.

- Als Intensivkur

Für ein besonders intensives Pflegeerlebnis verwöhnen Sie Ihre Haare in regelmäßigen Abständen mit einer Kur. Massieren Sie dafür eine kleine Menge des ergiebigen Arganöls in die Haare ein, bis diese leicht fettig wirken, und lassen Sie die Kur mindestens eine Stunde lang einwirken. Besonders effektiv ist die Kur, wenn Sie das Haar mit einem Handtuch bedecken und das Öl über Nacht einwirken lassen.

- Als Spülung

Wenden Sie Arganöl nach der Haarwäsche an, indem sie einige Tropfen des wertvollen Öls in den Händen verreiben und in dem feuchten Haar verteilen. Achtung! Arganöl ist sehr ergiebig, deshalb reicht schon eine ganz geringe Menge aus, um Ihrem Haar einen schönen seidigen Glanz zu verleihen und es leicht kämmbar zu machen.

5.Wie kann ich Arganöl im Gesicht anwenden?

Sie benötigen nur wenige Tropfen. Reinigen Sie Ihr Gesicht, benutzen Sie ggf. ein Gesichtswasser und massieren Sie das Öl mit den Fingerspitzen sanft ein. Alternativ können Sie das Öl auch mit Ihrer Tages- bzw. Nachtcreme mischen. Nach der Rasur kann Arganöl helfen, die gereizte Haut zu beruhigen.

6.Eignet sich Arganöl zur Pflege fettiger und unreiner Haut?

Arganöl ist nicht komedogen und kann daher auch bei fettiger und unreiner Haut verwendet werden.

Wissenswerts Arganöl:

  • natürliches Anti-Aging-Mittel gegen Falten
  • für die Gesichtspflege
  • pflegt die Haut nachhaltig
  • kräftig das Haar und pflegt die Kopfhaut
  • zur Regeneration Sonnengeschädigter Haut
  • Spendet trockne Haut Feuchtigkeit.

7. Arganöl in der Küche

Das für den Verzehr bestimmte Arganöl wird aus den gerösteten Kernen der Früchte des Arganbaums hergestellt und besticht durch sein intensives, nussiges Aroma. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe vollständig erhalten bleiben, sollte Arganöl nie stark erhitzt werden. Arganöl ist sehr ergiebig, denn aufgrund seines intensiven Geschmacks reichen schon einige wenige Tropfen, um ein simples Salatdressing in eine exquisite Köstlichkeit zu verwandeln.
Arganöl wird am besten pur verwendet, zum Erhitzen ist es viel zu schade. Arganöl bereichert Ihre Küche um ein herrliches Geschmackserlebnis. Machen Sie Ihren Salat doch einmal mit Arganöl an, tunken geröstetes Brot hinein, verfeinern Ihre Soßen oder Suppen mit ein paar Spritzern des köstlichen Öls oder mischen es mit Honig  für einen leckeren und gesunden Brotaufstrich.
Verfeinern Sie Ihre Kartoffelsuppe doch mal mit einem Schuss Arganöl. Fischfilet, mit etwas leicht angewärmten Arganöl beträufelt, ist schnell zubereitet und schmeckt einfach köstlich.

7.1 Einnahmemenge:

Die empfolene Einnhmemege von Arganöl als Nahrungsergänzungsmittel sollte mindestens 3 gr täglichsein.Das entsprecht einer Menge von 3x1Teelöffel pro Tag.

8.Wie sollte man Arganöl lagern?

Bei richtiger Lagerung hält sich Arganöl etwa ein Jahr. Wie Olivenöl sollte Arganöl in einer gut schließenden Flasche lichtgeschützt an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Bei zu kalter Lagerung, beispielsweise im Kühlschrank, wird es zähflüssig und flockt aus, was aber im Endeffekt keinen Qualitätsverlust darstellt.
Wenn es mit starker Sonneneinstrahlung oder Luft in Kontakt kommt, kann es zu unerwünschten chemischen Reaktionen kommen, die zur Beeinträchtigung des Geschmacks und der wertvollen Inhaltstoffe und letztendlich zum Verderben des Öls führen können.

9.Worauf sollte man beim Kauf von Arganöl achten?

Arganöle werden leider oft mit anderen Zutaten gestreckt.Arganöl ist sehr kostbar und deswegen relativ teuer. Billiger Arganöle können nie Originalprodukt aus Marokko sein.

10.Fazit

Reines Arganöl ist ein wertvolles Lebensmittel und Beautyprodukt, das eine Bereicherung für unseren Speiseplan und die Körperpflege ist.
Das Arganöl von Arganhaus ist von ausgezeichneter Qualität. Wir garantieren, dass unser Öl
- 100% naturrein
- kaltgepresst aus erster Pressung
- frei von Farb- und Konservierungsstoffen
- bio-zertifiziert nach der EG-Öko-Verordnung
ist.

Wir arbeiten direkt mit erfahrenen und seriösen Lieferanten zusammen, denn nur so ist sichergestellt, dass wir Ihnen ein qualitativ hochwertiges Öl zu einem besonders günstigen Preis anbieten können.
Bestellen Sie ganz einfach und bequem online und überzeugen Sie sich von dem köstlichen Geschmack und der eindrucksvollen Wirkung unseres Arganöls.